Mittwoch, 23. Januar 2019

30. Todestag von Salvador Dalí


Salvador Felipe Jacinto Dalí i Domènech, ab 1982 Marqués de Púbol (* 11. Mai 1904 in Figueres, Katalonien; † 23. Januar 1989 ebenda), war ein spanischer Maler, Grafiker, Schriftsteller, Bildhauer und Bühnenbildner. Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus zählt er zu den bekanntesten Malern des 20. Jahrhunderts. Um das Jahr 1929 hatte Dalí seinen persönlichen Stil und sein Genre gefunden, die Welt des Unbewussten, die in Träumen erscheint. Schmelzende Uhren, Krücken und brennende Giraffen wurden zu Erkennungsmerkmalen in Dalís Malerei. Sein malerisches technisches Können erlaubte es ihm, seine Gemälde in einem altmeisterlichen Stil zu malen, der an den späteren Fotorealismus erinnert.
Dalís häufigste Themen sind außer der Welt des Traumes die des Rausches, des Fiebers und der Religion; oft ist in seinen Gemälden seine Frau Gala dargestellt. Dalís Sympathie für den spanischen Diktator Francisco Franco, sein exzentrisches Verhalten sowie sein Spätwerk führten vielfach zu Kontroversen bei der Bewertung seiner Person und seiner Werke bis in die Gegenwart hinein. 

Abbildung aus Wikipedia




75. Todestag von Edvard Munch


Edvard Munch (* 12. Dezember 1863 in Løten, Hedmark, Norwegen; † 23. Januar 1944 auf Ekely in Oslo) war ein norwegischer Maler und Grafiker des Symbolismus. Neben über 1700 Gemälden fertigte er zahlreiche Grafiken und Zeichnungen an. Munch gilt als Bahnbrecher für die expressionistische Richtung in der Malerei der Moderne. In Deutschland und im übrigen Mitteleuropa genoss er früh den Ruf eines epochemachenden Neuschöpfers. Heute sind seine Eigenart und sein Status auch im übrigen Europa und in der Welt anerkannt. Am bekanntesten sind die Werke Munchs aus den 1890er Jahren, die er im so genannten Lebensfries zusammengefasst hat, darunter Der Schrei. 

Abbildung aus Wikipedia




Dienstag, 22. Januar 2019

Translation as Masterpiece?



Can a Translation Be a Masterpiece, Too?

Do the beliefs we hold about literature add up to something consistent and coherent? Or are they little more than random pieties? Take two crucial notions I heard repeatedly last year. First, that in a fine work of literature, every word counts, perfection has been achieved, nothing can be moved—a claim I’ve seen made for writers as prolix (and diverse) as Victor Hugo and Jonathan Franzen. Second, that translators are creative artists in their own right, co-authoring the text they translate, a fine translation being as unique and important as the original work. Mark Polizzotti makes this claim in Sympathy for the Traitor (2018), but any number of scholars in the field of Translation Studies would agree.

Can these two positions be reconciled?
Read more in the New York Revie of Books, Daily January 21, 2019

 






Alan Turing und Martin Heidegger

Alan Turing und Martin Heidegger im imaginären Gespräch: Welche ihrer beiden Theorien des Denkens hat uns heute mehr zu sagen?

Wenn ein selbstfahrendes Auto Heavy Metal hört, gibt es nicht mehr Gas. Das ist positiv, aber auch bezeichnend: Maschinen sind nicht in der Lage, sich auf die sinnliche Welt einzulassen. Gerade darum können sie auch nicht wirklich denken.

Jan Söffner, NZZ 22.1.2019

Siehe Alan Turings Artikel "Computing Machinery and Intelligence", erschienen 1950 in der Zeitschrift MIND (49: 433-460)

Siehe Martin Heideggers Text "Was heißt denken?" aus den Jahren 1951/52, publiziert 1954.


170. Geburtstag von August Strindberg


Johan August Strindberg (* 22. Januar 1849 in Stockholm; † 14. Mai 1912 in Stockholm) war ein schwedischer Schriftsteller und Künstler. Er gilt als einer der wichtigsten schwedischen Autoren, besonders seine Dramen sind weltbekannt. Von den 1870er Jahren bis zu seinem Tod dominierte er die Literaturszene in Schweden, war umstritten und oft in persönliche Konflikte verwickelt. Zu seinem umfangreichen literarischen Werk gehören Romane, Novellen und Dramen, die zu den Klassikern schwedischer Literatur zählen. 

Abbildung aus Wikipedia




290. Geburtstag von Gotthold Ephraim Lessing


Gotthold Ephraim Lessing (* 22. Januar 1729 in Kamenz, Markgraftum Oberlausitz; † 15. Februar 1781 in Braunschweig) war ein bedeutender Dichter der deutschen Aufklärung. Mit seinen Dramen und seinen theoretischen Schriften, die vor allem dem Toleranzgedanken verpflichtet sind, hat dieser Aufklärer der weiteren Entwicklung des Theaters einen wesentlichen Weg gewiesen und die öffentliche Wirkung von Literatur nachhaltig beeinflusst. Lessing ist der erste deutsche Dramatiker, dessen Werk bis heute ununterbrochen in den Theatern aufgeführt wird. 

Abbildung aus Wikipedia



Sonntag, 20. Januar 2019

160. Todestag von Bettina von Arnim


Bettina von Arnim (geborene Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Brentano, auch Bettine; * 4. April 1785 in Frankfurt am Main; † 20. Januar 1859 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und bedeutende Vertreterin der deutschen Romantik.

Abbildung aus Wikipedia